Back to the roots...

Oktober 2017

über 30 Jahre ist es jetzt her, dass mein Musiklehrer uns in der Schule ein Stück von einem der Pioniere elektronischer Musik vorspielte: Equinoxe Part 5 von Jean-Michel Jarre. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie sich mir plötzlich eine ganz neue Welt eröffnete. Ich bemerkte, dass Musik einen in andere Sphären entführen und Bilder vor dem geistigen Auge hervorrufen kann.

Meine ersten eigenen musikalischen Versuche gingen damals auch immer in diese Richtung. Dann habe ich die elektronische Musik Jahrzehnte lang links liegen lassen, bis ich neulich meiner fünfjährigen Tochter eben jenen Song vorspielte. Ihre Reaktion war meiner damaligen nicht unähnlich. Sie sagte: "Das ist ja meine Traummusik!", und wollte die Kopfhörer gar nicht wieder absetzen. Das hat mich dazu inspiriert, nach all den Jahren zu meinen musikalischen Wurzeln zurückzukehren, und ein elektronisches Album im Stil meines damaligen Idols aufzunehmen.

     Oscillator Alligator   hier anhören

Ich hoffe, ihr habt beim Hören der Musik ähnlich viel Spaß wie ich beim aufnehmen. :-)

Alles Gute,

Markus


See The Signs ist eine Mischung aus Elektropop a la Depeche Mode und einigen progressiveren Elementen. Daher betitelte ich das Genre mit der pfiffigen Wortneuschöpfung Elektroprog.
In den Texten geht es um so heitere Themen wie Demenz, nuklearen Super-Gau, Zwangsehe, Kindesmisbrauch und Selbstmord - meist gespickt mit einer Prise Ironie und Sarkasmus.

   I heard it on the evening news
   between dinner and dessert.
   There's been a power plant disaster.
   We're on nuclear alert.

Album in kompletter Länge anhören